Planen und Organisieren

Was muss ich alles erledigen, was gibt es zu beachten?

Schön, dass Du Dich für einen Auslandsaufenthalt im Studium entschieden hast!

Vor einem Auslandsaufenthalt gilt es viel zu organisieren und abzusprechen. Damit Du den Überblick behältst, haben wir hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Konzentriert auf einer Seite und mit zeitlichen Angaben hat der DAAD eine Checkliste erstellt, die Dir vielleicht auch nützlich sein kann!


Beratungsstellen zur Auslandsmobilität

Zwischen Idee und Umsetzung liegen manchmal bis zu eineinhalb Jahren. In der Zeit bist Du jedoch nicht allein, es gibt sehr viele Anlaufstellen für Fragen jeder Art. Wer was macht und worüber welche Stelle informiert, verraten wir hier:

Abteilung Internationales

Die Abteilung Internationales berät alle Studierenden der JGU, die ins Ausland gehen möchten. Infos gibt es zu Studienaufenthalten, Praktika und Sprachkursen, in Europa und im außereuropäischen Ausland. Die Abteilung Internationales informiert außerdem zur Finanzierung und zu Fördermöglichkeiten sowie zu länderspezifischen Besonderheiten. Es gibt zahlreiche Informationsveranstaltungen.

Auslands- und ERASMUS-Beauftragte

Jedes Fach der JGU benennt Auslands- und ERASMUS-Beauftragte, die den Kontakt zu ausländischen Partneruniversitäten halten und Austauschabkommen vereinbaren. Diese Personen geben Dir Informationen zu den Partneruniversitäten und überlegen mit Dir, welche Universität zu Dir passt. Die Auslandsbeauftragten organisieren das Auswahlverfahren für die Austauschplätze. Bei Ihnen reichst Du Deine Bewerbung ein.

Kooperationsbeauftragte

Kooperationsbeauftragte kümmern sich um spezielle Partnerschaften mit ausländischen Partnerhochschulen. Bei Hochschulkooperationen informieren sie Studierende aller Fachbereiche, können vielleicht aber nicht zu allen Fächern Informationen vorhalten. Für fachliche Belange solltest Du auch mit den Beauftragten Deiner eigenen Fächer sprechen. Die Bewerbung für einen Platz läuft über die Abteilung Internationales und die/den Kooperationsbeauftragte/n.

EU-ServicePoint

Der EU-ServicePoint unterstützt Dich bei den organisatorischen Fragen rund um das ERASMUS- Praktikum in Europa. Im Rahmen des ERASMUS-Praktikums erhältst Du ein Stipendium und ein vielschichtiges Angebot in der Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungsphase Deines Praktikums.

Studienfachberatung

In jedem Fach beraten die Studienfachberater-/innen Studierende rund um die Organisation des Studiums. Auch im Bereich der Auslandsmobilität kann Dich Dich die Studienfachberatung unterstützen, indem sie mit Dir überlegt, wie ein Auslandsaufenthalt zeitlich und inhaltlich optimal in Dein Studium passt.

Studierendensekretariat

Im Studierendensekretariat bekommst Du Formulare und Informationen rund um die Beurlaubung für die Zeit Deines Auslandsaufenthaltes. Am Infodesk im Studierendensekretariat erhältst Du außerdem auch  Informationsmaterial rund um Auslandsaufenthalte.

Außeruniversitäre Stellen

Auch außerhalb der JGU gibt es viele Möglichkeiten, sich zu studienbezogenen Auslandsaufenthalten zu informieren. Meistens sind es sogar zu viele, um den Überblick zu behalten. Die Abteilung Internationales hat die wichtigsten Anlaufstellen hier zusammengestellt.

Falls Du Dich bei anderen Stellen informierst, achte auf die Glaubwürdigkeit der Informationen. Leider gibt es viele kommerzielle Anbieter, die vor allem auf den Gewinn achten.


Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen

Auslandsstudium

Schon vor dem Aufenthalt ist es wichtig, mit dem zuständigen Auslandsbeauftragten über die Anerkennung zu sprechen. Wenn Du beabsichtigst, für mehrere Fächer deines Studiums Veranstaltungen im Ausland zu besuchen, solltest Du mit allen Auslandsbeauftragten einen Termin vereinbaren oder die Sprechstunden besuchen.

Versuche in jedem Fall, Dich auf das Gespräch vorzubereiten, Dir Fragen zu überlegen und Vorschläge mitzubringen. Beispielsweise ist es immer empfehlenswert, Kurslisten der ausländischen Hochschule zu besorgen oder Beschreibungen von Studiengängen der ausländischen Partnerhochschule durchzulesen, so dass Du schon eine Ahnung hast, wie das Veranstaltungsangebot dort aussieht. Gut ist es auch immer mit Kommilitonen oder Kommilitoninnen zu sprechen, die schon an der Hochschule waren.

Im Gespräch solltest Du darauf achten, dass die Vereinbarungen zur Anerkennung schriftlich fixiert werden. Im ERASMUS-Bereich ist das Learning Agreement Vorschrift, aber auch bei anderen Arten des Austauschs ist ein entsprechendes Dokument sehr zu empfehlen. Das Learning Agreement beinhaltet eine Auflistung aller Veranstaltungen, die der Studierende im Ausland besuchen möchte. Zudem wird festgehalten, für welche Veranstaltungen und Prüfungen des Studiengangs an der Uni Mainz die Veranstaltungen und Prüfungen aus dem Ausland angerechnet werden können.

Auch wenn vor Ort das Kursangebot häufig doch ein anderes ist und die meisten Learning Agreements aktualisiert werden müssen, wenn Du schon im Ausland bist, hast Du so Orientierung, was Dir alles anerkannt werden kann. Zudem ermöglicht Dir die schriftliche Vereinbarung eine bessere Position bei der Anerkennung. Denn nicht in allen Fächern ist der oder die Auslandsbeauftragte auch die Person, die die Anerkennung am Ende durchführt.

Am Ende des Auslandsstudiums solltest Du Dir in jedem Fall ein Transcript of Records (englisch für Leistungsübersicht) ausstellen lassen. Die ist wichtig, weil auf der Basis des Transcript of Records (= Deinen erbrachten Leistungen) im Abgleich mit der vorab getroffenen Vereinbarung die tatsächliche Anerkennung durchgeführt wird. Im europäischen Raum sind Angaben auf den Transcripts in ECTS-Credits und zum Notensystem Standard und in jedem Fall hilfreich für die Anerkennung. Gegebenenfalls kannst Du Dir ein offizielles Dokument  mit diesen Angaben geben lassen, falls die Angaben nicht ohnehin auf dem Transcript stehen.

Auslandspraktikum

Im Studiengang vorgeschriebene Pflichtpraktika können in der Regel auch im Ausland abgeleistet werden. Damit es im Nachhinein mit der Anerkennung des Praktikums keine Probleme gibt, sollte im Vorfeld mit der Studienfachberatung bzw. dem Beauftragten für Praktika im Fach gesprochen werden. Natürlich gelten die Fachvorschriften zur Dauer, zu möglichen Einsatzbereichen und so weiter genauso auch für Auslandspraktika.

Studienbezogene Auslandsaufenthalte

In einigen Studiengänge am Fachbereich 05 sind studienbezogene Auslandsaufenthalte für die Studierenden Pflicht. In einigen Fächern gibt es Vorgaben, welche Formen unter "studienbezogen" verstanden werden. Es reicht dann also nicht, einfach die entsprechende Zeit im Ausland zu verbringen oder ein Praktikum an 'irgendeiner' Stelle zu absolvieren. Bevor Du diese Auslandsaufenthalte antrittst, solltest Du unbedingt mit dem Auslandsbeauftragten klären, ob Dein Vorhaben in dem Fach als studienbezogener Auslandsaufenthalt angerechnet werden kann.

Selbst wenn Du Dir sicher bist, dass Dein Auslandsaufenthalt anerkannt werden sollte, nimm' Dir die Zeit für die Absprache. Im Nachhinein ist der Frust nur umso größer, wenn es nicht funktioniert. Manchmal kommt es auch auf Kleinigkeiten an, die man vor der Auslandsphase noch anpassen kann.


Beurlaubung

Für Auslandsaufenthalte, die nicht im Studiengang vorgeschrieben sind und für Auslandspraktika, die nicht das Pflichtpraktikum abdecken, ist in aller Regel eine Beurlaubung für das Studium in Mainz möglich. Beurlaubung bedeutet, dass das reguläre Studium für ein Semester unterbrochen ist und dieses Semester nicht in die Anzahl der Fachsemester zählt (in die Hochschulsemester schon). Im Falle einer Beurlaubung kann man sich das Geld für das Semesterticket vom AStA zurückerstatten lassen, das sind immerhin knapp 200 Euro. Wenn man schon früher aus dem Ausland zurückkommt, erst später geht oder zwischendurch länger da ist, macht es vielleicht Sinn, das Semesterticket zu behalten, um in Mainz fahren zu können.

Wenn man beurlaubt ist, darf man an der Uni Mainz keine Studien- oder Prüfungsleistungen erbringen. Es ist also nicht möglich, nach dem früher endenden Auslandssemester eine Prüfung in Mainz mitzuschreiben oder eine Hausarbeit abzugeben. Wenn man sich nicht beurlauben lässt, ist es grundsätzlich erlaubt, Studien- oder Prüfungsleistungen zu erbringen. Das Erbringen von Studien- und Prüfungsleistungen im Auslandsstudium an einer ausländischen Universität ist übrigens während der Beurlaubung erlaubt!!


Sprachnachweise

Wenn Du im Rahmen eines Auslandsstudiums einen Sprachnachweis über Deine aktuellen Sprachkenntnisse benötigst, kläre am besten zunächst, welche Form die Sprachnachweise haben müssen. Nicht immer muss man Geld für einen TOEFL oder DELF-Test ausgeben. Für ERASMUS-Aufenthalte genügen in der Regel Sprachnachweise von eigens dafür nominierten Lehrenden der Uni, die die Einstufung mit Dir vornehmen können. Wer die Sprachnachweise aktuell in den einzelnen Sprachen durchführt, verrät Dir die Abteilung Internationales.

Bitte beachte, dass die Lehrenden diese Aufgabe zusätzlich zu ihren eigenen Aufgaben durchführen und daher nicht immer sofort Termine vergeben können. Informiere Dich daher frühzeitig, ob du eine Einstufung benötigst und ob der Nachweis durch Lehrende der Universität ausreicht.


Finanzen 

Geld spielt bei Auslandsaufenthalten leider eine große Rolle. Aber keine Sorge, es gibt eine Menge  Möglichkeiten, Auslandsaufenthalte zu finanzieren. Dafür ist es wichtig, die Förderung zu kennen, die zu Deinem eigenen Vorhaben passt. Wir nennen sie alle im Punkt Fördermöglichkeiten.

Es ist in jedem Fall auch sehr hilfreich, die Kosten für einen Auslandsaufenthalt durchzurechnen, um den Bedarf an finanzieller Unterstützung realistisch einschätzen zu können. Viele Universitäten veröffentlichen eine Aufstellung über die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten. Auch Kommilitoninnen und Kommilitonen, die bereits ein Auslandsemester verbracht haben, können Dir Auskunft geben. Neben den Lebenshaltungskosten, die nicht zwingend höher als zuhause sind, gibt es noch weitere Posten. Diese Checkliste kann Dir helfen, die Gesamtkosten realistisch einzuschätzen.


Fördermöglichkeiten

ERASMUS

Studierende, die über das ERASMUS-Programm an einer europäischen Partnerhochschule studieren, können ein Teilstipendium in Höhe von etwa 175 Euro monatlich bekommen. Gefördert werden Studienaufenthalte von mindestens drei und maximal 12 Monaten. Praktika im europäischen Ausland können ebenfalls gefördert werden. Der Fördersatz liegt bei etwa 350 Euro monatlich. Mehr Informationen zum ERASMUS-Programm gibt es hier.

PROMOS

Die Förderung über PROMOS setzt sich zusammen aus einem Teilstipendium zum Unterhalt und einer Reisekostenpauschaule. Die Höhe der Förderung ist abhängig vom Zielland. Mehr Informationen zum PROMOS-Programm gibt es hier.

BAföG-Auslandsförderung

Die höheren Förderungssätze beim Studium im Ausland können dazu führen, dass auch Studierende während eines Ausbildungsaufenthaltes im Ausland gefördert werden, die im Inland aufgrund der Höhe des Einkommens ihrer Eltern keine Förderung erhalten. Neben den monatlichen Bedarfssätzen kannst Du auch Zuschüsse für Reisekosten, Studiengebühren und Zusatzkosten der Krankenversicherung bekommen. Das ERASMUS-Teilstipendium wird nicht auf die BAföG-Auslandsförderung angerechnet.

Für alle Bafög-Empfänger im Inland gilt außerdem: die Förderung, die man im Inland erhält, kann man nicht einfach mit ins Ausland zu nehmen!

Der Antrag auf Auslandsförderung wird bei unterschiedlichen Förderungsämtern eingereicht. Welches Förderungsamt zuständig ist, hängt vom Zielland ab. Mehr Informationen und eine Liste der zuständigen Förderungsämter für die BAföG-Auslandsförderung gibt es hier.

Fachbezogene Abkommen und Hochschulkooperationen

Manche Kooperationen mit Partneruniversitäten beinhalten auch Zuschüsse oder Vergünstigungen wie Wohnheimsplätze und/oder den Erlass von Studiengebühren in ihren Abkommen. Das ist von Abkommen zu Abkommen verschieden, vielleicht kannst Du ja davon profitieren. ERASMUS-Abkommen beinhalten immer den Verzicht auf Studiengebühren, aber keine weiteren Vergünstigungen oder Förderungen.

Datenbanken für Stipendien

Im Internet betreiben mehrere Portale Stipendiendatenbanken, wo man mit wenigen Klicks feststellen kann, welche Stipendien für welches Vorhaben in Frage kommen. Die DAAD-Stipendiendatenbank enthält Programme des DAAD sowie weiterer nationaler Agenturen und Einrichtungen. In der Datenbank des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) kannst Du verschiedene Stiftungen für deine Projekte finden. Die vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft als "Hochschulperle" ausgezeichnete Online-Plattform MyStipendium stellt nach dem Anmelden genau die Angebote für Dich zusammen, die auf Deine persönliche Situation passen. Es gibt mehr Stipendiengeber als Du denkst!